Wohncontainer werden nun als Klassenräume genutzt 2/5

10.10.2017 · Ratsfraktion

Die Verwaltung schlug dem Rat vor, nicht mehr von Flüchtlingen genutzte Wohncontainer für die Beschulung von Kindern zu nutzen. Wegen der Zuwanderung von Flüchtlingen der letzten Jahre und der steigenden Geburtenrate stoßen die Schulen an ihre Kapazitätsgrenzen. Die UWG findet es daher vernünftig, nicht mehr von Flüchtlingen genutzte Wohncontainer einzusetzen, um so die Beschulung aller Kinder kurzfristig sicher zu stellen. Allerdings kann diese Lösung nicht das Ziel von Schulpolitik sein. Die UWG spricht sich gegen eine dauerhafte Beschulung von Kindern  in Containern aus. Mittelfristig müssen alle Kinder in festen Schulgebäuden mit gut ausgestatteten Klassenräumen unterrichtet werden. Hier ist die Verwaltung am Zug, im kommenden Schulentwicklungsplan sinnvolle Maßnahmen vorzuschlagen.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.