UWG zu dem gegenwärtig wichtigsten Thema in Höntrop: HFB

30.03.2017 · Ratsfraktion

Die mit feinen Fotos umrahmte Absichtserklärung der SPD- Granden aus Wattenscheid, den Hallenfreibad- Standort Höntrop zu erhalten und aufzuwerten, hat Vertreter anderer Fraktionen hoffentlich über ihre bisherige politische Haltung nachdenken lassen.

Für die UWG- Fraktion in Bezirk und Rat jedenfalls seit vielen Jahren keine Frage: Das Bad hätte seit langem saniert und durch ein Kinderbecken aufgewertet werden müssen, damit der Standort gar nicht erst ins (Haushaltssicherungs-)Gerede hätte kommen müssen. Und: Der Erhalt des Bades steht seit langem im Programm der UWG.

Nun aber: Handlungsstärke ist gefordert, nun müssen rasch die notwendigen Weichen für den Doppel-Haushalt 2018/19 gestellt werden, der Neubau ist in das Investitionsprogramm der Stadt Bochum aufzunehmen. Nicht zu vergessen, mit welchem Auftrag die Stadt Bochum auch alle anderen Bäder – die auch erhalten sein wollen,- in die neu zu etablierende Bädergesellschaft entlässt. Da ist ein umfassungsreiches Feintuning gefordert.

Karl Heinz Sekowsky, UWG- Ratsfraktionsvorsitzender: „Das Thema Neubau Hallenfreibad Höntrop darf nicht zum schieren Thema des Landtagswahlkampfes verkommen. Wir werden einen etwaigen Missbrauch zu Lasten des Bades in WAT- Höntrop nicht hinnehmen und den gesamten weiteren Verlauf ganz genau weiter verfolgen.“

Im Übrigen: Der Verein der Freundinnen und Freunde des HFB- Höntrop e.V. hat seit Dezember 2014 eine hervorragende Arbeit im Sinne des Erhalts des Bades geleistet und wird das weiter tun.

„Die UWG, seit der Gründung des Vereins mit dabei, wird weiterhin unaufgeregt die Mitstreiter mit allen Kräften unterstützen, die das gemeinsame Ziel, nämlich den Erhalt des Standorts Höntrop für die BürgerInnen zu sichern, verfolgen“, so Karl Heinz Sekowsky, Vorsitzender der UWG- Ratsfraktion.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.