Neues aus dem Kulturausschuß vom 05. April 2017

07.04.2017 · Ausschüsse und Gremien

„Volles Programm“ im Kulturausschuß der Stadt. So mußten die Entgeltregelungen  der Musikschule aufgrund von Auflagen aus dem Haushaltssicherungskonzept ein weiteres Mal (teilweise bis zu 15 %) erhöht werden. Gleichwohl hat die Leitung der Musikschule, die zu den größten und leistungsfähigsten in Deutschcland gehört, das Programmangebot in seiner Vielfalt erhalten können. Ein besonderer Höhepunkt war der Bericht des sichtlich stolzen Generalmusikdirektors Steven Sloane über das im Oktober eingerichtete neue Musikforum. So konnte seitdem bei den Konzerten der Bochumer Symphoniker eine Auslastung des Forums von 98,6 % erreicht werden. Die Zahl der Abonnenten stieg um ein Drittel. Besonders neue Besucher konnten die BoSys erreichen. Das Publikum, jung und alt, kommt zudem aus ganz Nordrhein-Westfalen. Das neue Musikforum wird besonders für seine großartige Akustik gelobt.

Sloane stellte auch seinen an Höhepunkten reichen Konzertplan für 2017/2018 vor.   Einen umfassenden Bericht über die Arbeit des Stadtarchivs – Zentrum für Stadtgeschichte gab es durch Dr. Ingrid Wölk. Das Archiv hat durch Kooperationen mit anderen Verbänden und Einrichtungen unterstützt bis heute trotz Personalnot ein sehr gutes und umfängliches Programm angeboten. Dafür stehen erfolgreiche Ausstellungen wie „Das Fremde und das Eigene“ sowie „Zwischen Heimat und Front – Bochum im Ersten Weltkrieg“. Am 11. Juni wird zudem eine weitere große Ausstellung „107 Sachen“ eröffnet. Für die Aktivitäten hat Klaus-Peter Hülder, beratendes Ausschuß-MItglied, die Leitung des Stadtarchivs und die Arbeit des Archiv-Beirates ausdrücklich gelobt. Lob spendete Hülder auch dem Kulturbüro der Stadt, das, ausgewiesen durch dem Ausschuß vorgelegte detaillierte Übersichten, in in einer überzeugenden und überaus transparenten Weise die Kulturszene in Bochum unterstützt und damit der kulturellen Vielfalt in Bochum dient. Das Kulturbüro versteht sich nach eigener Aussage in erster Linie als Dienstleister für die Freie Kulturszene in Bochum.                


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.