Närrische Sitzung der Bezirksvertretung Wattenscheid

23.02.2017 · Allgemein

Samstag, 24. Februar 2017 10:30 Rathaus Wattenscheid,  Großer Sitzungssaal

Ulkige Wattenscheider Gesellen Old Wattsche, 25. Februar 2017

Antrag: Närrische Stadt 

 Die närrische Bezirksvertretung möge beschließen:

 Wattenscheid wird offiziell zur „Närrischen Stadt“ erklärt.

Begründung:

Zur Zeit beraten wichtige Leute über das Programm „Soziale Stadt“ Wattenscheid. Es gibt hier großen Gestaltungs- und Nachholbedarf. Die Lebensqualität in „Old Wattsche“ soll gesteigert werden. Ganz ohne besonderen Gestaltaungsbedarf kommt in Sachen Humor und Brauchtum der Wattenscheider Karneval aus, der sich seit Jahrzehnten als gemeinschaftsstiftend und „sozial“ erwiesen hat. In der Narnevals-Zeit ist Wattenscheid heute schon die ideale „Närrische Stadt“ schlechthin. Die obige Erklärung soll mithin ein selbstbewußtes Zeichen setzen.

Antrag

Joachim- und Silvia-Brunnen in der Wattenscheider Innenstadt

Die närrische Bezirksvertretung möge beschließen: Die bislang namenlosen Brunnen in der Innenstadt werden nach dem so überaus geschätzten Prinzenpaar Silvia-Brunnen (Saarlandstraße) bzw. Joachim-Brunnen (Bebelplatz) benannt.

 Begründung:

Beide Brunnen sind für die Aufenthaltsqualität der Innenstadt und damit für ganz Wattenscheid von großer Bedeutung, denn sie schaffen erfrischende Atmosphäre, vermitteln eine wunderbare Stimmung und laden zum Verweilen ein. Das Prinzenpaar sorgt ebenfalls für großartige Stimmung und jedermann fühlt sich in ihrer Nähe wohl und gut aufgehoben.

 Wattsche Helau!

 (Hüldrio,

Obernarr)    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.