Der zukünftige Intendant des Bochumer Schauspielhauses, Johan Simons, stellt sich im Kulturausschuss vor.

11.11.2016 · Ratsfraktion

Das Bochumer Schauspielhaus soll zukünftig ein „Haus der Kulturen“ werden, so Johan Simons am 09. November 2016 im Kulturausschuss. Johan Simons erklärt in seiner Vorstellung,

dass Bochum internationaler und spartenübergreifender wird, auch dies als ein Ziel für die Zukunft dieses Theaters. Er weiß um die Erwartungshaltungen, die ihm begegnen, die  in der Tat sehr hoch sind. Bochum muss Zentrum des Theaters sein, es muss sich wieder mit der Elite messen lassen können, erklärt Simons. Es soll für Menschen aus der Region, aber auch darüber hinaus anziehend sein. Auch aus dem nahen Ausland sollten viele Besucher nach Bochum kommen. Er möchte, dass das Bochumer Theater eine Ausstrahlung weit über die Stadtgrenzen hinaus hat. Es gibt auch eine weit zurück liegende persönliche Verbindung von J. Simons zum Bochumer Schauspielhaus, die schon einige Jahrzehnte in die Zeit von Peymann und Zadek zurückreichen. „Johan Simons hat einen beeindruckenden Eindruck hinterlassen“, so Josef Winkler, der die UWG Ratsfraktion im Ausschuss vertreten hat.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.